Tänzerische
Früherziehung

 Ballett

Klassisches
Ballett

Sur les
Pointes

Das klassische Ballett findet seinen Ursprung in verschiedenen Volkstänzen und in denen des Adels. Sucht man seine Wurzeln noch weiter in der Vergangenheit, kommt man zu den Tänzen der Antike.

So kam das Ballett im 16. und 17. Jh. aus Italien nach Frankreich und schliesslich zum Hof Ludwig XIV, dieser führte dort mit seinem Hofstaat „Balletti“ auf, wobei er immer den krönenden Abschluss darstellte. Eines seiner wohl bekanntesten Stücke war „Le Ballet De La Nuit“, wobei er als aufgehende Sonne den Abschluss gab. Dieses Ballett dauerte ca. 13 Stunden und gab ihm den Beinamen, der Sonnenkönig.

Er war es auch, der die ersten Schulen für Tanz eröffnete.

Bald entwickelten sich drei Grundarten des Tanzes, zum einen den “Stil Noble” , dann gab es den “demi charakter Stil” und schliesslich den “grotesk Stil”.

Die Camargo schuf später einen der wichtigsten Fortschritte für das Ballett, denn die aus dem römischen Adel stammende Schönheit widmete sich dem Tanz, entfernte die Absätze ihrer Schuhe und kürzte ihren Rock.

Bis zu diesem Zeitpunkt wurde in der damalig aktuellen Mode getanzt, d.h. mit Mieder, langen Kleidern und hochhackigen Schuhen, nun sind wesentlich mehr Bewegungsmöglichkeiten gegeben.

Nun können weitere Fortschritte gemacht werden, die Schuhe werden zu flachen Slippers und die Kostüme lassen mehr Bewegungen zu, da sie den Tänzer weniger beengen.

Da ich nur die wichtigsten Geschehnisse erwähnen möchte, gehen wir gleich in die Zeit der Romantik.

Diese Zeit ist durch den Krieg eine sehr labile und stürmische Zeit, die industrielle Revolution greift um sich und alles ist durch den Verstand geprägt.

Nun kam eine Gefühlswelle auf die Menschen zu, der die Sehnsucht nach fernen Geschichten und mystischen Wesen entsprang.

In jener Zeit wurden die schönsten und bekanntesten Ballette geschrieben, die den Grundstein für viele weitere Aufführungen und Neuschöpfungen bildeten.

Von hier an entwickelte sich alles sehr schnell, durch Diaghilev und seine Ballets Russe erschienen auch moderne Werke auf der Bühne. Diaghilev liebte es die Zuschauer zu schockieren, indem er z.B. Musik von Stravinsky als Grundlage seiner Ballette nahm oder andersartige Bewegungen forderte, die seine Tänzer erst neu erlernen mussten.....

Hier lassen sich bereits Ansätze des Modernen Tanzes erkennen, der durch Delsart erst richtig populär wurde.