Klass. Ballett

Ballett_3Die klassische Tanztechnik bildet bis heute die Grundlage für fast jede Art des künstlerischen Tanzes. In ihr wird der Körper auf Bewegungen vorbereitet, die im Bewegungsgeschehen des alltäglichen Lebens, abgesehen von sportlichen Aktivitäten, eher unüblich sind und so greift das Training des klassischen Balletts, wie viele andere Trainingskonzepte, auch in den Bewegungsapparat und schliesslich in das Bewegungsgeschehen der Schüler ein, die diese Technik erlernen.

Es ist immanent wichtig, geschulte Lehrkräfte einzusetzen, die die Schülerinnen individuell und in kleineren Gruppen betreuen, so dass auf ihre spezifischen Bedürfnisse, physiologischer und psychologischer Natur, ausreichend eingegangen werden kann. Das körperliche Training greifBallett_2t in den Bewegungsapparat ein und schafft erwünschte Beeinflussungen innerhalb der physiologischen Beschaffenheit des Körpers.

Der Muskel-, Band- und Sehnenapparat wird geschult, die Beweglichkeit des Körpers beizubehalten und gleichzeitig eine entsprechende Festigkeit des Halteapparates zu erlangen, der den Körper befähigt, schwächen in verschiedenen Bereichen  auszugleichen. Schwächen der Wirbelsäule, wie zum Beispiel eine verstärkte oder verringerte Lordose oder Kyphose können ebenso ausgeglichen werden wie Schwächen im Bereich des Brustkorbs, der Hüfte, der Arme oder Beine und Füsse.

In einer kompetenten Ballettschule werden auch die Gruppen der Vorbereitungsklassen und der Anfänger immer von einer erfahrenen und fachlich kompetenten Lehrkraft unterrichtet.

Ballettunterricht bietet jedoch nicht nur rein körperliche Bewegungsschulung, sondern auch eine breitgefächerte Unterstützung der Gestaltungskraft und der Phantasie der SchülerInnen, zum Beispiel durch Improvisationen, oder freier und individueller Verwendung der Körpersprache unter Zuhilfenahme des erlernten Schrittmaterials.

Ballett_1Die Lehrpläne sind nach Alter und Können in aufeinander aufbauende Leistungsstufen eingeteilt und bieten eine pädagogisch geleitete Fachausbildung, in der die Schülerinnen ihr Können und den Umgang damit erweitern und ausbauen. Die Lehrpläne vermitteln Kindern und Jugendlichen eine physiologische Technik in einem altersgerechten Aufbau.